Modellbahn Diepholz

Digitale Entkupplung...

...für Spur N Standard-Kupplung !

In der aktuellen Ausgabe der Digitale Modellbahn 4-2014 ist auf den Seiten 58 und 59 dieser Umbaubericht mit Bildern abgedruckt !
Fragen zum Umbau beantworte ich gerne, kontaktieren Sie mich bitte per Mail oder schreiben Sie uns ins Gästebuch !



1) Vorwort

Wer kennt dieses Problem nicht: Entkupplungsgleise sind grundsätzlich immer dort wo man
sie nicht braucht, und vor allem viel zu wenig davon.

Im digitalen Betrieb sollte das Entkuppeln auch einfacher und eleganter zu lösen sein.

Mit einem Entkupplungswagen an erster Stelle im Zugverband lässt sich leicht ein Lokwechsel darstellen. Weiterhin ist es möglich einen umgebauten Wagen fest mit einer Rangierlok zu verbinden. Für den Umbau eignen sich so gut wie alle Pack- und Güterwagen sowieso auch Personenwagen.
 

2) Vorbereitung

Folgende Materialien sollten sie unbedingt bereithalten:
Hubmagnet 12V ( Conrad 503562, 506146, o.ä. )
Kohlenbürstenfeder (Minitrix o.ä.)
Angelschnur (möglichst dünn)
Digitaldecoder nach Wunsch
Kondensator 1000µF 25V (o.ä.)

Nachdem man sich einen passenden Wagen ausgesucht hat, muss dieser für die
Stromabnahme ausgerüstet werden.
Dazu eignen sich z.B. Achsschleifer oder noch besser Messing – Lager – Buchsen.

An der Entkupplungsseite des Wagens sollte ein kleines Loch für die Durchführung der dünnen Anglerschnur gebohrt werden.
 

3) Einbau vom Hubmagnet

Nachdem die Stromabnahme eingebaut ist und das Loch im Wagen ist, kann der Hubmagnet
mit der Kohlebürstenfeder (im Anker, als Rückstellfeder) in den Wagen eingesetzt werden.
Dabei sollte darauf geachtet werden, das der Hub des Ankers ausreichend zum hochziehen
der Kupplung ist.
Der Hubmagnet sollte möglichst mittig im Wagen verbaut werden, um das Gewicht sicher zu
verteilen. Der Hubmagnet kann dort am besten mit 2 Komponenten Kleber fixiert werden.
Um das „ausfahren“ des Ankers zu begrenzen, wird in passender Entfernung (unbedingt
vorher testen!) ein gekürztes Stück Streichholz o.ä. als „Prellbock“ verbaut und festgeklebt.
 

4) Verbindung Hubmagnet – Kupplung

Wenn der Kleber fest und der Hubmagnet sicher fixiert sind, kann die Verbindung zwischen
der Kupplung und dem Anker des Hubmagnetes mittels der Anglerschnur erfolgen.
Dabei sollte man darauf achten das der Anker in der „Ruheposition“ mit der Kupplung
verbunden wird. Das kleben der Anglerschnur kann mit Sekundenkleber oder auch mit 2
Komponenten Kleber erfolgen.
Nach austrocknen des Klebers sollte unbedingt ein erster Funktionstest der „digitalen
Kupplung“ erfolgen. Dazu eignet sich ein Netzgerät oder ein Trafo.
Wenn der Hubmagnet betätigt wird, und der Anker angezogen wird, sollte sich die Kupplung
anheben und somit entkuppeln.

Also ergibt sich für den Digitaldecoder folgende Funktion:
Funktionsausgang ausgeschaltet – Anker in Ruhestellung – Kupplung unten
Funktionsausgang eingeschaltet – Anker erregt / eingezogen – Kupplung angehoben

 

5) Einbau der Elektronik

Sofern der erste Funktionstest der Kupplung in Ordnung war, kann mit dem Einbau der
Elektronik bzw. des Decoders begonnen werden.
Dazu wird der ausgewählte Decoder nach Anleitung in den Wagen verbaut. Wichtig ist das
der Hubmagnet zwischen Decoder plus (blau) und dem Funktionsausgang des Decoder
angeschlossen wird, damit ausreichend Strom zur Verfügung steht.

Tests von mir haben ergeben dass der Hubmagnet im angezogenen Zustand etwa 150mA
Strom benötigt. Dies sollte bei der Decoderwahl unbedingt beachtet werden!


Weiterhin muss zum Schutz des Decoders vor Überspannung eine Freilaufdiode zwischen
Decoder plus (blau) und dem Funktionsausgang eingelötet werden.
Siehe dazu den Link in Abschnitt 7.


Zusätzlich kann, sofern der Decoder das unterstützt, ein Pufferkondensator angeschlossen
werden. Dabei haben sich Werte von 1000µF als ausreichend erwiesen.
Hier gilt allerdings je mehr desto besser…

6) Bilder

        Test

 

 

 

7) Interessante Links

Infos zur Freilaufdiode:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzdiode